Barrierefreier Umbau der Bushaltestellen in der Samtgemeinde

Die Bilder zeigen zwei Bushaltestellen in meinem Heimatort Gustedt. Nun ja, „nur“ zwei Bushaltestellen könnte man meinen. Was sollte hier schon besonders sein? Ich bin von hier bereits in meiner Kindheit regelmäßig nach Groß Elbe zur Schule oder zum Bahnhof nach Baddeckenstedt gefahren, aber das ist es auch nicht. Zugegeben sehen mittlerweile auch viele solcher Haltestellen in unserer Samtgemeinde und im gesamten Bundesgebiet ähnlich aus. 🚌
Das „Besondere“ ist aber, dass diese zwei Bushaltestellen weitestgehend barrierefrei umgebaut wurden. Deutlich zu erkennen ist dies am erhöhten Bordstein und den weißen Steinen mit Rillen auf dem Boden. Dort wo man vorher vom ebenerdigen Boden einen großen Schritt auf die Schwelle bzw. Stufe des Busses tätigen musste, kann nun ohne Höhenunterschied eingestiegen werden. Allein diese Tatsache ermöglicht vielen Menschen, welche mobilitätseingeschränkt sind, sei es aufgrund eines körperlichen Handicaps, einer Krankheit etc., wieder mehr Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Damit kann wieder ein Stück mehr Selbstbestimmung und Eigenständigkeit im Alltag geschaffen werden. 👩‍🦽👨‍🦯
Es ist unabdingbar, dass auch bei uns in der Samtgemeinde das Thema Barrierefreiheit nicht aus den Augen verloren wird. Schön, dass sie ein Stück weit in meiner Heimat angekommen ist! 💪