Warum Ich

Welche Einstellungen prägen mein Denken und Handeln

Ich bin ein ausgeglichener und optimistischer Mensch. Zugleich bleibe ich realistisch und bodenständig, behalte mir aber immer eine gewisse Weltoffenheit. Damit verbunden bin ich überaus empathisch, lerne gerne Menschen sowie deren Standpunkte kennen und bin immer bereit, anderen zuzuhören.

Ich habe klare Auffassungen und stehe für diese ein, habe aber keine Angst, diese nicht auch einmal zu hinterfragen, durch überzeugende Argumente zu ändern oder zu korrigieren. Hierbei lasse ich mich nicht von den lautesten Argumentationen beeinflussen, sondern von denen, die gut, schlüssig und für alle Beteiligten die besten sind. Dabei lerne ich nie aus, sondern schnell dazu.

„Wir müssen ehrlich miteinander diskutieren – und zwar transparent und mit den besten Argumenten“

Ich wohne seit einigen Jahren nun schon nicht mehr in der Samtgemeinde, habe diese aber nie wirklich verlassen. Ich bin nach wie vor durch mein familiäres Umfeld und mein Ehrenamt bei der Freiwilligen Feuerwehr fest in Gustedt und der Samtgemeinde Baddeckenstedt verwurzelt. Ich will nicht einfach nur irgendein Bürgermeister sein, ich will Bürgermeister von und für alle Bürgerinnen und Bürger der Samtgemeinde sein; und das unparteiisch, unvoreingenommen und neutral. Ich will in meiner Heimat etwas bewegen und bin bereit, dafür alles zu geben und vieles zu investieren. Ich gehe auch das Risiko ein, dafür Verantwortung zu übernehmen und Rede und Antwort zu stehen.

Ich bin Stadtoberinspektor (Bachelor of Arts – allgemeine Verwaltung), habe während meines Studiums diverse Bereiche in der Stadtverwaltung in Braunschweig, im Jobcenter des Bundes sowie in der Fremdausbildung beim Landkreis Wolfenbüttel durchlaufen. Ich habe dort gelernt verschiedene Argumente sowie Sichtweisen abzuwägen und hieraus Entscheidungen zu treffen.

Neben all diesen Eigenschaften, von denen ich der festen Überzeugung bin, dass der neue Bürgermeister der Samtgemeinde Baddeckenstedt ebensolche haben sollte, bringe ich vor allem aber eine unvoreingenommene und unverstellte Sichtweise mit. Diese ermöglicht mir, Diskussionen frei von Parteizwängen zu führen und Entscheidungen für das Gesamtwohl der Samtgemeinde zu treffen.

Welche Positionen vertrete ich?

Die Samtgemeinde Baddeckenstedt muss sich als Ermöglicher und nicht als Verhinderer verstehen.

Der Bürgermeister hat einen gewissen Spielraum hinsichtlich der Zukunftsgestaltung der Samtgemeinde, den ich so klug und verantwortungsvoll wie möglich nutzen will. Dies sind einige Themen, die mir am Herzen liegen:

Investitionen

In den nächsten Jahren stehen wichtige große Investitionen in der Samtgemeinde an. Neben Neubauten und Instandhaltungen von Feuerwehrhäusern oder dem Verwaltungsgebäude stehen auch die Kindertagesstätten und Schulen immer an oberster Stelle, wenn es um dessen Erhaltung geht. Auch die Barrierefreiheit und die Inklusion muss weiter vorangetrieben werden um Bürgerinnen und Bürger mit Handicap nicht auszuschließen.
Um hier nicht den Anschluss zu verlieren, müssen diese Investitionen klug, nachhaltig und überlegt erfolgen, ohne dabei die Samtgemeinde zu verschulden oder einen Investitionsstau zu erwirken.

Digitalisierung

Vor allem das letzte Jahr und die aktuellen Geschehnisse haben wieder gezeigt, wie wichtig die Digitalisierung ist. Hierbei muss auch in diesem Bereich weiter investiert werden, um nicht den Anschluss zu verlieren und das Leben für alle Bürgerinnen und Bürger einfacher zu machen. Eine digitalere Verwaltung kann dabei helfen, Anträge soweit wie möglich online zu stellen oder auch interne Betriebsabläufe zu verbessern, um so ggf. auch Bearbeitungszeiten verkürzen zu können. Hier kann auch im Bereich der Feuerwehren noch einiges passieren, um auch den Brandschutz in der Samtgemeinde effizienter zu gestalten und auch in Zukunft erhalten zu können.
Der Breitbandbandausbau für schnelles Internet spielt bei elle dem natürlich eine übergeordnete Rolle und muss weiter im Fokus stehen.

Ehrenamt

Das Ehrenamt ist ein festes Fundament, welches alle Ortschaften in der Samtgemeinde gleichermaßen trägt. Egal ob Funktionäre, die das Vereinsleben am Laufen halten; die Frauen und Männer der Feuerwehren, die für den Nächsten in Not einstehen; die in der vielschichtigen Jugendarbeit Tätigen, egal ob in Kirchen oder Sport oder die vielen freiwilligen Helfer, die gerade in Zeiten der aktuellen Pandemie anderen Menschen helfen. Sie alle müssen unterstützt, gestärkt werden und die Anerkennung erhalten, welche sie verdient haben.
Daher muss das Ehrenamt durch die Sicherung von Sport- und Vereinsstätten gestärkt werden und die Vereine bei der Zukunftsausrichtung  unterstützung erhalten.

Standortsicherung

Die Samtgemeinde Baddeckenstedt muss für alle Generationen attraktiv bleiben. Die harten und weichen Standortfaktoren müssen in allen Ortsteilen erhalten werden. Dazu zählen unter anderem die Kitas und Krippen mit einem bedarfsgerechten Ausbau der Betreuungszeiten, die Schulen mit Ihren Standorten, aber auch Einkaufsmöglichkeiten und die Stärkung und Unterstützung des Gewerbes . Die Ansiedlung und Erhaltung der ärztlichen Versorgung auf dem Land ist darüber hinaus ein wichtiger Punkt. Auch die vorgenannten Punkte Investition, Digitalisierung und Ehrenamt komplettieren dieses Themenfeld.
Der Hochwasserschutz der gesammten Samtgemeinde muss hierbei berücksichtigt und weiter verbessert werden.

Kommunikation

Ein wichtiger Baustein für eine erfolgreiche Kommune ist die Kommunikation. Ich möchte auch weiterhin viel mit der Bürgerschaft, Vereinen, Gewerbetreibenden und Ehrenamtlichen ins Gespräch kommen und für alle direkt ansprechbar sein. Ich möchte den Aufbau einer Infomappe für neue Bürgerinnen und Bürger vorantreiben, um so beispielsweise die schnellere Integration ins Dorfleben zu fördern. Wichtig hierbei ist mir auch die Nutzung neuer Informationswege, um Bürgerinnen und Bürger aller Altersklassen und mit unterschiedlichen Interessen zu erreichen.